Frauke Borscheid auf Platz zwei bei Telemark-DM

Frauke Borscheid, ehemalige Siebenkämpferin und jetzige Trainerin (B-Lizenz Mehrkampf) des LAZ Iserlohn, stellte einmal mehr ihre Vielseitigkeit unter Beweis und ging vergangenes Wochenende bei den deutschen Telemarkmeisterschaften im Skigebiet Kanzelwand (Oberstdorf) an den Start.

Bereits seit ihrer Jugend steht sie im Winter auf Skiern und hat selbst die Instructor-Lizenz des Westdeutschen Skiverbands um Skischüler entsprechend auszubilden. Diesesmal testete sie allerdings ihr eigenes Leistungsvermögen auf zwei Brettern.

Beim Telemarken handelt es sich um eine norwegische Form der Abfahrtstechnik bei der lediglich die Spitzen der Skischuhe durch eine Bindung fixiert sind. Der Fahrer geht beim Fahren mit dem (kurveninneren) bergseitigen Ski in einen Ausfallschritt, indem er die Ferse des hinteren Fußes hochhebt und den Talski nach vorne schiebt.

Die Nationalen Meisterschaften wurden vom Deutschen Skiverband (DSV) ausgerichtet und reglementiert. Das Sprintrennen setzt sich aus den Elementen Riesenslalom, Sprung, Kreisel und Skatingstrecke zusammen. Der Slalom entspricht dem alpinen Wettkampf, wird jedoch von einem Sprung unterbrochen. Bei diesem gilt es, die vom Rennleiter gezogene Weitenlinie zu erreichen. Der Kreisel ist eine 360°-Steilwandkurve, um das Tempo der Läufer für die anschließende ca. 80 m lange und bergauf führende Skatingstrecke zu reduzieren. Es gibt Strafsekunden, sogenannte Penaltys, die zur Laufzeit addiert werden. Einen Penalty bekommt man für jedes Tor, das nicht in sauberer Telemarktechnik passiert wird und für die Landung nach dem Sprung ohne Telemarkschritt. Das Nichterreichen der Mindestsprungweite wird mit drei Sekunden sanktioniert. Die Wertung der Deutschen Meisterschaften erfolgte getrennt nach Profis und Amateuren. Frauke Borscheid ging in der Amateurklasse an den Start. Dort konnte sie eine Laufzeit von 59,55 sec verbuchen. Zusätzlich erhielt sie 4 Strafsekunden. Mit der Gesamtzeit von  63,55 sec konnte sie sich den zweiten Platz bei den Damen sichern.

Bei der abschließenden Siegerehrung im Casino Kleinwalsertal konnte sie ihre wohlverdiente Silbermedaille entgegen nehmen.