Staffeln von LAZ und TVD

Heimische Clubs bilden eine Startgemeinschaft

IKZ vom 23.01.2019 (Willy Schweer)

Iserlohn. Die Premiere fand in der Helmut-Körnig-Halle statt. Dort wurden am Wochenende die westfälischen Leichtathletikmeisterschaften der Männer und Frauen sowie der Jugendklasse U18 ausgetragen, und in der Vereinsliste tauchte ein neuer Name auf: StG LAZ Iserlohn/TV Deilinghofen.

Die heimischen Vereine machen seit Jahresbeginn gemeinsame Sache in den Alterstufen U14 und U16 sowie U18 und U20, und dabei geht es Staffeln sowie um Mannschaften für DJMM-Durchgänge im Sommer.

Zum Auftakt startete in Dortmund die weibliche U18 über 4x200m. Hier liefen Julia Hoffmann, Jule Adler, Tabea Lehmann (LAZ) sowie Anna Flamme (TVD) 1:58,42 Minuten und landeten auf Platz 12.

v.l.: Trainer Tobias Ernst (TVD), Tabea Lehmann, Julia Hoffmann, Jule Adler, Anna Flamme und Trainerin Frauke Borscheid (LAZ)

Die neue Kooperation lag auf der Hand, nachdem sich eine Fortsetzung der Startgemeinschaft LA-Team A46, die die Iserlohner mit dem TSV Hagen eingegangen waren, als nicht mehr praktikabel erwies. Der Hintergrund: Die LAZ-Trainer Andreas Wittenburg und Matthias Fingerhut hatten Iserlohn nach der letzten Saison in Richtung Hagen verlassen, was nicht ohne atmosphärische Störungen erfolgte. „Auch wenn die Zusammenarbeit erfolgreich war, so wäre sie nach dieser Entwicklung einfach nicht mehr sinnvoll gewesen“, begründete Ansgar Bochynek, der Chef der LAZ-Leichtathleten die Aufkündigung des Vertrags. Er hebt die seit Jahren gute Zusammenarbeitmit dem TVD hervor und verweist auf Sprintstaffeln, die man in Zukunft an den Start schicken kann, die ein Verein allein aber nicht zustande bekäm. Das unterstreicht auch Christian Ritter sportlicher Leiter bei den Deilinghofer Leichtathleten. „Wir werden jetzt nicht plötzlich um den Titel bei Westfalenmeisterschaften mitreden können. Hier geht es einfach um eine zusätzliche Motivation durch die Staffeln und natürlich auch um das Training.“ In der Dortmunder Halle, wo das LAZ einige Zeiten gebucht hat, wurden bereits gemeinsame Einheiten absolviert, und das soll sich auch im Sommer im Freien während der Bahnsaison fortsetzen

Die Koordination liegt in den Händen von Frauke Borscheid (LAZ) sowie Tobias Ernst vom TVD. Im männlichen Bereich bringt die neue Startgemeinschaft jedoch wenig Effekt, denn hier sind beide Vereine in den betreffenden Jugendklassen eher dünn besetzt.

Bei den Dortmunder Titelkämpfen gab es nur eine Einzelstarterin. Julia Hoffmann (LAZ) lief die 200m in der U18 und landete mit 28,36 Sekunden auf Rang 24. Ihre Vereinskameraden Simon Thomas, Steffen Müller und René Brune, die normalerweise auf längeren Strecken zu Hause sind, hatten für die 3x1000m der Männer gemeldet, und für sie wurden 9:05,79 Minuten gestoppt (4. Platz Männer).

v.l.: Steffen Müller, René Brune und Simon Thomas