René Brune Top Ten bei Hallen-WM

René Brune vom LAZ Iserlohn ging vergangenes Wochenende im polnischen Torun bei den 8. Leichtathletik-Hallen-Weltmeisterschaften der „Senioren“ an den Start. Über 4000 Athleten aus 88 Ländern in den Altersklassen ab M/W35 hatten ihre Anmeldungen zu den internationalen Titelkämpfen abgegeben.

Der Mittelstreckenläufer hatte für die Disziplinen 3000m und 8km Crosslauf gemeldet. Bei seinem viertägigen Aufenthalt standen zuerst die 3000m auf dem Programm. Der Startschuss in der beeindruckenden Arena von Torun fiel Sonntagmittag. Die Titelvergabe in Brunes Altersklasse M35 wurde in einem Zeitendlauf ausgetragen. Mit seiner Bestzeit von 09:43,55 min wurde er in der Teilnehmerliste auf Rang 14 geführt. Nach dem Startschuss sortierte er sich im Verfolgerfeld hinter einer 8- köpfigen Spitzengruppe ein. Dort sorgte er lange für das richtige Tempo, musste aber auf den letzten 600m einen italienischen Konkurrenten noch ziehen lassen. Er erreichte das Ziel als 10. im Gesamtklassement mit einer neuen persönlichen Bestleistung von nun 09:38,06min. Damit zeigte er sich mehr als zufrieden. „Eine Top-Ten-Platzierung hatte ich mir Vorfeld nicht erhofft, umso glücklicher bin ich das dies mit einer zusätzlichen neuen Bestzeit geklappt hat“, resümierte der Iserlohner anschließend.

Mehr als zufrieden mit seinen Ergebnissen bei der Hallen-WM der Senioren war LAZ-Läufer René Brune

Bereits am darauffolgenden Tag stand die nächste Entscheidung an. Im an die Arena angrenzenden Rudelka Park fanden die Crossläufe über 8km auf einem sehr schweren 2km Rundkurs statt. Gemeinsam mit Christian Wiese (Hannover) und Robert Rohregger (Bielefeld) legte René Brune das Augenmerk vorrangig auf ein gutes Teamresultat in der M35. Der schwierig zu laufende Kurs setzte den Läufern arg zu, kurze knackige Anstiege auf sandigem Untergrund zerrten an den Kräften. Schnellster Deutscher war Christian Wiese, der sich im Gesamtklassement sogar die Bronzemedaille sichern konnte (27:14min), Brune folgte auf Rang 22 nach ordentlichen 31:31min sichtlich angeschlagen und Rohregger beschloss die Mannschaft als 28. in 34:32. Mit einer Gesamtzeit von 01:33:17 erreichte die deutsche Mannschaft damit einen beachtlichen 4. Platz. „Das 3000m-Rennen vom Vortag hat mir noch stark in den Knochen gesteckt. Da hat ein wenig die Kraft für diesen harten Kurs gefehlt. Von daher geht Platz 22 voll in Ordnung und mit Platz 4 in der Mannschaftswertung sind wir wirklich sehr zufrieden“, kommentierte Brune sein Abschneiden bei dieser WM.