Malte Eller Top-Ten in NRW

Die NRW-Meisterschaften der Langstreckenläufer fanden dieses Jahr in Neuss statt. Insgesamt waren vier Läufer des LAZ Iserlohn auf den Meldelisten zu finden. Dies waren die Nachwuchsathleten Malte Eller (2000m M14), Franziska Müller (3000m W15) und Tabea Lehmann (3000m WU18), sowie Senior Steffen Müller (10000m M50), der aber bereits im Vorfeld seine Teilnahme verletzungsbedingt absagen musste.

Der jüngste Läufer aus Iserlohner Sicht, Malte Eller, absolvierte auch den ersten Start des Tages. Er ging über 2000m im Feld der M14 als einer von 29 Teilnehmern an den Start. Mit einer geschickten Renneinteilung konnte er sich Runde für Runde nach vorne arbeiten und mit einer sehr schnellen letzten Runde den zehnten Platz im Gesamtklassement sichern. Zusätzlich belohnte er sich mit einer persönlichen Bestleistung von nun 06:47:18 und steigerte damit seine Zeit aus dem Vorjahr um einen riesen Sprung von 1 Minute und 20 Sekunden.

Über 3000m der W15 stand Franziska Müller an der Startlinie. Sie gestaltete ihr Rennen mutig und ging die ersten Runden offensiv an. Auf der zweiten Streckenhälfte hatte sie allerdings unverhofft mit Kreislaufproblemen zu kämpfen, die sie zur Aufgabe zwangen. Glücklicherweise waren es keine schwerwiegenden Probleme und sie war nach kurzer Erholung wieder fit, ärgerte sich aber über die verpasste Chance, da sie deutlich auf Bestzeit-Kurs lag.

Ebenfalls 3000m war die Streckenlänge für Tabea Lehmann im Feld der Klasse WU18. Konstant hielt sie sich an ihre Tempovorgaben und dank dieser beharrlichen Taktik lief sie zu einer neuen persönlichen Bestzeit von 11:52,66 min. Im Gesamtklassement erreichte sie Rang 18 der weiblichen Jugend U18.

Angesichts der unerwarteten Top-Ten-Platzierung von Malte Eller und der neuen Bestzeit von Tabea Lehmann zeigte sich Lauftrainer René Brune mehr als zufrieden und zog zum Abschluss ein positives Fazit: „Das Wintertraining macht sich nun bezahlt und ich denke da sind noch einige Leistungssteigerungen in der nun beginnenden Saison zu erwarten.“

Der Langstreckennachwuchs des LAZ Iserlohn: v.l. Malte Eller, Franziska Müller, Tabea Lehmann und Trainer René Brune