Heimische Leichtathleten mit Top-Ergebnissen bei westfälischen U16-Meisterschaften in Paderborn

Durchweg gute Leistungen erbrachten die heimischen Leichtathleten des TV Deilinghofen und des LAZ Iserlohn bei den westfälischen Meisterschaften der Altersklasse U16. Mit vier Platzierungen unter den Top-Acht und einer guten Staffelleistung zeigte sich das Trainer-Trio mehr als zufrieden.

Der erste Startschuss des Tages fiel für Franziska Müller (LAZ Iserlohn) über die 300m Hürden Distanz. Angereist mit einer Bestleistung von 53,07 Sekunden, hatte sie sich zum Ziel gesetzt diese Zeit zu verbessern, um damit die Norm für die NRW-Meisterschaften zu erfüllen. In einem gleichmäßigen Rennen konnte sie sich auf 52,40 Sekunden (8. Platz) verbessern und die geforderte Norm von 52,50 mit einer Punktlandung unterbieten.

Im Weitsprung und über 100m der W14 war Nehir Sönmez vom TV Deilinghofen gemeldet. Mit einer gesprungenen Weite von 4,63m konnte sie sich leider nicht für den Endkampf der besten Acht qualifizieren und belegte in der Endabrechnung Rang 14. Wesentlich besser lief es für sie im Sprint. Im Zweiten von sechs Vorläufen überquerte sie die Ziellinie als Dritte mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 13,76 Sekunden. Damit verpasste sie die Teilnahme am B-Finale um lediglich 0,12 Sekunden. 

Mittelstreckler Malte Eller (LAZ) war über die 800m Distanz gemeldet. Im ersten und schnelleren Zeitendlauf hieß es für ihn sich gut zu positionieren. Der Rennverlauf war geprägt von vielen Positionskämpfen, aber der Iserlohner ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und ergriff nach 600m die Initiative und schob sich von Platz 5 auf Rang 3 vor. Im Schlusssprint musste er sich leider einem Konkurrenten geschlagen geben. Belohnte sich aber mit einem tollen 4. Platz und einer Zeit von 2:13.91min, die nur 0.05 Sekunden über seiner Bestzeit liegt.

Für Franziska Hoffmann war im Vorfeld der Meisterschaft, bereits die Qualifikation im Hochsprung (W15) ein Erfolg. Die Einstiegshöhe von 1,41m und den nächsten Schritt auf 1,46m meisterte sie ohne Probleme. Erst bei 1,51m hatte sie zunächst zwei Fehlversuche, um dann im dritten Versuch auch hier schadlos zu bleiben. Die nächste Höhe von 1,54m bedeutete für sie eine neue Bestleistung. Beflügelt übersprang sie diese gleich im ersten Versuch. Erst bei 1,57m war dann nach drei Fehlversuchen Schluss. In der Endabrechnung sicherte sie sich den unerwarteten 6. Platz und zusätzlich die Qualifikation zur NRW-Meisterschaft.

Ein weiterer Einzelstarter vom TVD war Marc Arendt, qualifiziert hatte er sich für die 80m Hürden der M14. Er sorgte in seinem erst zweiten Hürdenrennen für eine wahre Überraschung. In einer Zeit von 12,33 Sekunden sprintete das TVD-Talent unerwartet zur Bronzemedaille. Umso erfreuter zeigte sich Trainer Christian Ritter und war wie seine LAZ-Kollegen Frauke Borscheid und René Brune durchweg zufrieden mit den Einzelleistungen der Athleten*innen.

Den Abschluss des erfolgreichen Wettkampftages bildete die 4x100m Staffel der Startgemeinschaft LAZ und TVD. In der Besetzung Joan Barthelmes, Nehir Sönmez, Franziska Müller und Franziska Hoffmann lieferte das Damen-Quartett eine solide Leistung von 54,92 Sekunden ab. Damit wurden sie in der Ergebnisliste auf Platz 20 von mehr als 25 Staffeln geführt.

v.l. Trainerin Frauke Borscheid, Nehir Sönmez, Franziska Hoffmann, Franziska Müller, Joan Mercedes Barthelmes, Marc Arendt, Malte Eller sowie die Trainer Christian Ritter und René Brune