Deutsche LA-Hallenmeisterschaften mit fünf LAZ-Kampfrichtern

Es war das erste große nationale Highlight der Leichtathleten in 2021 am vergangenen Wochenende: Die 68. Deutschen Hallenmeisterschaften in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle. Und mit dabei waren fünf Kampfrichter des LAZ Iserlohn.

Die Voraussetzungen waren aufgrund der Corona-Pandemie für Anke Bochynek, Gabi Haschke (beide Kampfgericht Stabhochsprung), Carina Post (Kampfgericht Weitsprung), Ralph Hoffmann und Ansgar Bochynek (beide Bahnteam) aber gänzlich anders als sonst gewohnt in der Dortmunder Halle.

Sowohl das Gesundheitsamt als auch das Ordnungsamt der Stadt Dortmund hatten das mit knapp 20 Seiten sehr detaillierte Hygienekonzept des Deutschen Leichtathletik-Verbandes im Vorfeld abgesegnet. Und das hatte es für alle Beteiligten in sich:

Das begann schon mit der Ankunft am Parkplatz der Kampfrichter und Betreuer (die Athleten mussten zu einem separaten Parkplatz kommen): Niemand durfte das Fahrzeug ohne einen negativen Schnelltest an beiden Tagen in Richtung Wettkampfhalle verlassen! In der Wettkampfhalle selber durften keine Speisen und Getränke zu sich genommen werden (das war nur in einem zugeteilten Außenbereich möglich), und die bekannten AHA-Regeln wurden von einem eigens abgestellten Corona-Beauftragten strengstens überwacht. So war zum Beispiel das Tragen einer FFP2-Maske über die gesamten zwei Tage Pflicht, lediglich die Sportlerinnen und Sportler durften diese beim Aufwärmen und während des Wettkampes absetzen.

Des Weiteren sah das Hygienekonzept vor, dass diese ansonsten sehr stimmungsvolle Veranstaltung ohne Zuschauer und mit einem deutlich reduzierten Teilnehmerfeld ausgetragen werden musste. So gingen im Vergleich mit den Vorjahren mit 250 nur etwa die Hälfte der Athletinnen und Athleten an den Start.

Den Leistungen merkte man diese beschwerlichen Umstände größtenteils aber nicht an: Auf dem Weg Richtung Hallen-EM im polnischen Torun (04. – 07. März 2021) und vor allem den Olympischen Spielen in Tokio (23. Juli –  08. August 2021) waren viele der DLV-Stars wie Kevin Kranz (deutschen Hallenrekord über 60 m eingestellt), Hochsprung-Europameister Mateusz Przybylko, Kugelstoß-Ass David Storl, Mittelstrecken- und Hindernis-Aushängeschild Gesa Felicitas Krause und nicht zuletzt Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo am Start und hatten sichtlich Freude daran, sich nach dem harten Wintertraining wieder einmal präsentieren zu dürfen. Auch wenn dies für die Leichtathletik-Fans, die ja leider zu Hause bleiben mussten, nur im Livestream bzw. im Fernsehen möglich war.

Und auch die fünf LAZ-Kampfrichter waren sich nach zwei anstrengenden Tagen – die durch das ständige Tragen der FFP2-Masken noch deutlich erschwert wurden – einig, dass es trotz aller Corona-Maßnahmen mal wieder richtig Spaß gemacht hat. Zum einen die Wettkämpfe selber und zum anderen natürlich auch das Treffen der zahlreichen Kampfrichter-Kollegen, die man jetzt über einen längeren Zeitraum nicht gesehen hat.

v.l. nach r.: Christoph Schulte (TV Deilinghofen), Christiane Gödde (VfL Fröndenberg), Anke Bochynek, Carina Post, Gabriele Haschke, Ralph Hoffmann (alle LAZ Iserlohn), Christian Ritter, Wolfgang Rath (beide TV Deilinghofen) und Ansgar Bochynek (LAZ Iserlohn).