Malte Eller auf Bronzerang über 1500m

Kurz vor dem Beginn der Sommerferien stehen traditionell die westfälischen Jugend-Meisterschaften der Leichtathleten im Wettkampfkalender. Mit Benedikt Müller und Malte Eller hatten sich zwei Nachwuchstalente des LAZ Iserlohn für diesen Saisonhöhepunkt in Recklinghausen qualifiziert.

Mittelstreckler Malte Eller (LAZ) war über 800m und 1500m der MU18 gemeldet. Am ersten Meisterschaftstag stand für ihn die kürzere Strecke auf dem Programm. Allerdings hatte er mit den Außentemperaturen um 35°C massiv zu kämpfen und konnte sein volles Potenzial nicht abrufen. Mit seiner Zielzeit von 02:14,15min und dem zwölften Platz im Gesamtklassement zeigte er sich auch sichtlich enttäuscht.
Tags darauf waren die Bedingungen deutlich besser, in einem gleichmäßigen und taktisch gelaufenen Rennen steigerte Eller seine Bestleistung über 1500m auf 04:30,24min und sicherte sich damit den Bronzerang in der Altersklasse U18. Zufrieden mit dieser Leistung zeigte sich auch sein Trainer René Brune: „Durch die Corona bedingten Ausfälle der letzten zwei Jahre war dies erst sein drittes Rennen über 1500m, da ist sicherlich noch einiges an Potenzial was er noch nicht abgerufen hat.“

Sein Meisterschaftsdebüt gab Benedikt Müller, im Weitsprung der U18 konnte der Nachwuchsathlet von Trainer Ernst Roll überzeugen. Drei Tage zuvor beim heimischen Nachwuchsmeeting hatte er seine Bestweite auf 5,88m gesteigert. Dies wollte er unter Meisterschaftsbedingungen nochmals bestätigen. Nach den ersten drei Wettkampfsprüngen gehörte er zu den besten sechs Athleten und qualifizierte sich damit für weitere 3 Versuche. Dort steigerte er dann seine Tagesbestleistung auf 5,78m die am Ende einen achtbaren sechsten Platz im Gesamtklassement bedeuteten.